nach oben

Liebe Eltern der Mühlenfeldschule,

nach einer weiteren Schulmail möchte ich Sie heute über folgende Neuigkeiten informieren:

Einführung von „Lolli-Tests“ in den Grund-und Förderschulen in NRW:

Bereits ab dem kommenden Montag, 10.05.21 werden die Grund- und Förderschulen in NRW mit den „Lolli-Tests“ starten. Die zuvor eingeführten, nicht ganz kindgerechten Selbsttests, entfallen daher ab der kommenden Woche für die Kinder.

Was ist ein Lolli-Test?

Bei den „Lolli-Tests“ handelt es sich um ein PCR-Testungsverfahren. Es ist ein zweistufiges Poolverfahren, in dem zweimal pro Woche ein Speicheltest in der Schule und gegebenenfalls ein weiterer Speicheltest zu Hause durchgeführt wird.

Durchführung des Pool-Test in der Schule

„Die Handhabung des „Lolli-Tests“ ist einfach und kind- bzw. altersgerecht: Dabei lutschen die Schülerinnen und Schüler 30 Sekunden lang auf einem Abstrichtupfer. Die Abstrichtupfer aller Kinder der Lerngruppe werden in einem Sammelgefäß zusammengeführt und als anonyme Sammelprobe (sog. „Pool“) noch am selben Tag in einem Labor nach der PCR-Methode ausgewertet. Diese Methode sichert ein sehr verlässliches Testergebnis. Zudem kann eine mögliche Infektion bei einem Kind durch einen PCR-Test deutlich früher festgestellt werden als durch einen Schnelltest, sodass auch die Gefahr einer Ansteckung rechtzeitiger erkannt wird.“

Was passiert, wenn ein Klassenpool positiv getestet wurde?

Die Kinder erhalten bei der ersten Durchführung des Tests in der Schule (in der kommenden Woche werden dies nur die Kinder der Notbetreuung sein) zusätzlich ein  Einzeltest - Teströhrchen für zu Hause.

Dieses Röhrchen müssen Sie zu Hause unbedingt sicher und auffindbar aufbewahren!

Sollte ein Klassenpool positiv sein, werden Sie umgehend von uns informiert. Alle Kinder dieses Klassenpools gelten dann zunächst als „Corona-Verdachtsfälle“.  Sie als Eltern nehmen Ihr Kind dann in häusliche Isolation. Kinder dieses positiven Testpools, die an der Notbetreuung teilnehmen würden, dürfen diese dann vorerst auch NICHT mehr besuchen. Ihr Kind muss dann umgehend zu Hause den Einzeltest mit dem mitgegebenen Teströhrchen durchführen.

Wie funktioniert dieser Einzeltest?

Sie benötigen hierfür das bereits am 1. Präsenztag mitgegebene Teströhrchen. Ihr Kind führt diesen Einzeltest direkt am Morgen wie bereits in der Schule als „Lolli-Test“ durch.

Der nun erfolgte Einzeltest muss bis spätestens um 8.30 Uhr in der Schule von Ihnen als Eltern abgegeben werden, da der Kurierdienst ab diesem Zeitpunkt die Testproben bei uns an der Schule abholt. Die Einzeltests werden dann ebenfalls im Labor geprüft.

Es kann sein, dass wir selbst erst sehr spät abends, in der Nacht oder morgens vom Labor über einen positiven Testpool informiert werden. Dies hat dann zur Folge, dass auch wir Sie nur sehr kurzfristig telefonisch oder per Mail informieren können. Dies würde dann spätestens zwischen 7.00 und 7.30 Uhr geschehen. Hierfür ist eine aktuelle Handynummer sowie eine aktuelle Mailadresse wichtig, die Sie bitte den Kolleginnen und Kollegen zukommen lassen und unter der Sie im Falle eines positiven Pools erreichbar sind. Bitte gehen Sie zu dieser Zeit auch an Ihr Telefon, wenn Sie von einer unterdrückten Nummer aus angerufen werden, da auch wir teilweise um 7.00 Uhr noch nicht vor Ort in der Schule sind und Sie privat kontaktieren müssen.

Es ist absolut wichtig, dass Sie uns bei den Einzeltests unterstützen. Denn nur durch ein negatives Testergebnis dürfen die Kinder wieder am Präsenzunterricht teilnehmen.

An dieser Stelle sind wir in erheblichem Maße auf Ihre Unterstützung angewiesen.

Wo erhalte ich noch weitere Informationen zu den „Lolli-Tests“?

Auf der Seite des Schulministeriums gibt es hierzu noch genauere Elterninformation

https://www.schulministerium.nrw/lolli-tests

Was muss noch beachtet werden?

Wir erwarten in den nächsten Tagen noch weitere konkrete Informationen seitens des Ministeriums und auch seitens des zuständigen Labors. Es sind einige Detailfragen noch nicht final geklärt. Selbstverständlich werde ich Sie dann umgehend informieren. Ich halte Sie auf dem Laufenden.

Wann und wie findet wieder Präsenzunterricht für die Kinder statt?

Erst wenn wir einen Inzidenzwert von unter 165 im gesamten Rhein-Erft-Kreis haben und sich dieser fünf Tage stabil hält, beginnt ab dem darauffolgenden Montag wieder der Präsenzunterricht. Gestern hatten wir einen Inzidenzwert von 176,4. Heute ist er wieder gestiegen und die aktuelle Inzidenz liegt bei 179,8. Daher ist davon auszugehen, dass es noch ein wenig dauern wird, bis wir wieder mit dem Präsenzunterricht im Wechselmodell starten dürfen.

Sobald wir wieder im Präsenzunterricht im Wechselmodell starten, werden vom Land NRW nun die Präsenztage und das rollierende System vorgegeben, sodass unser bisheriges System dann verändert werden muss. Die Kolleginnnen und Kolegen lassen Ihnen den Plan zukommen. Die hier beschriebene Verteilung der Präsenztage ist durch das Land NRW aufgrund der Einführung der „Lolli-Testungen“ zwingend notwendig. Keine Schule darf von diesem System abweichen. Es wird an den Tagen ohne Präsenzunterricht aber wieder eine Notbetreuung geben. Dazu wird es bei Schulöffnung eine erneute Abfrage geben, da sich die Präsenztage wöchentlich ändern.

 

Liebe Eltern,

sowohl für Sie und Ihre Familien als auch für uns ist momentan alles ein ständiger Kraftakt.

Ich bin zuversichtlich, dass wir weiterhin positiv bleiben und Wege finden werden, durchzuhalten.

Ich wünsche Ihnen eine gute Woche und weiterhin viel Kraft. Bleiben Sie gesund!

Herzliche Grüße

Heike Fuchs