nach oben
Mühlenfeld Schule wird geladen

Eltern ABC

der Mühlenfeldschule

(Das Eltern-ABC enthält zum Einstieg in die Schule einige Informationen/Beschreibungen zu ausgewählten Themen.)

 

A

 

Abholen

Ihr Kind ist ein stolzes Schulkind und möchte gerne selbstständig werden und sein. Lassen Sie es möglichst, nachdem es den Schulweg kennt, alleine zur Schule und nach Hause gehen. Wenn Sie Ihr Kind gerne trotzdem abholen möchten, warten Sie bitte vor dem Schulgelände in unseren „Kiss-and-Go Zonen“.

 

Adressenlisten/Telefonlisten

Telefonnummern sind für alle wichtig, vor allem für die Erreichbarkeit in Notfällen.

Änderungen bitte sofort der Klassenlehrerin und dem Sekretariat mitteilen.

 

Adventssingen

In der Adventszeit treffen sich jede Woche alle Kinder und Lehrerinnen zu einer gemeinsamen, kleinen Feier in der Aula. Die Lichter am Adventskranz brennen, es werden Lieder gesungen und kleine Darbietungen vorgeführt.

 

Anmeldungen der Schulneulinge

 Im Herbst finden die Anmelde- und Aufnahmegespräche in der Schule statt, zu denen Sie schriftlich eingeladen werden. Bitte kommen Sie mit Ihrem Kind zur Anmeldung und bringen Sie die Geburtsurkunde mit.

 

Arbeitsmaterial

Achten Sie bitte auf die Vollständigkeit der Arbeitsmaterialien ihres Kindes und versehen Sie alles mit dem Namen Ihres Kindes. Wurden entliehene Bücher so stark beschädigt, dass diese im kommenden Schuljahr nicht mehr benutzt werden können, so müssen diese Bücher von Ihnen ersetzt werden.

 

Arbeitsgemeinschaften

Bei den Arbeitsgemeinschaften handelt es sich um freiwillige, zusätzliche Angebote zum Unterricht. Die Teilnahme an Arbeitsgemeinschaften ist freiwillig, jedoch nach der Anmeldung für einen vorher festgelegten Zeitraum verbindlich. Wir sind bemüht, Arbeitsgemeinschaften anzubieten. Leider ist dies nur bei einer entsprechend guten Personalsituation möglich. Gerne können auch Sie bei uns AGs in Absprache anbieten.

 

Aufsicht

Die Kinder werden in den Pausen und vor Schulbeginn beaufsichtigt. Morgens beginnt die Aufsicht um 7.30 Uhr. In den Pausen werden die Kinder auf dem Schulhof von drei Lehrkräften beaufsichtigt. Bei Regen bleiben die Kinder in den Pausen in der Klasse und werden von den Lehrerinnen betreut.

 

Ausflüge

Ausflüge und Klassenfahrten gehören zum Schulleben.
Die Klassenlehrer/innen stimmen die Ausflüge mit Ihnen auf den Elternabenden und innerhalb der multiprofessionellen Teams ab.

 

B

 

Beratungsgespräche zum Übergang in die weiterführenden Schulen

Die Erziehungsberechtigten der Schüler/innen der 4. Schuljahre werden frühzeitig vor der Ausgabe der Halbjahreszeugnisse zu einer Beratung über die Schullaufbahn ihres Kindes eingeladen. Zuvor findet ein Informationsabend in der Schule statt, auf dem die verschiedenen Wege bzw. Möglichkeiten des Bildungs- und Schulsystems NRW erklärt und vorgestellt werden.

 

Beurlaubungen

Es kann vorkommen, dass Sie Ihr Kind aus einem wichtigen Grund vom Schulbesuch beurlauben lassen müssen. Eine Beurlaubung bis zu zwei Tagen kann durch die Klassenlehrerin erfolgen. Für längere Beurlaubungen wenden Sie sich bitte an die Schulleitung. Beurlaubungen unmittelbar vor und nach den Ferien sind nach dem Schulgesetz nicht zulässig und es gibt keine Ausnahmeregelungen.

 

Bewegliche Ferientage

Dabei handelt es sich um freie Schultage, die die Schulkonferenz festlegt. Über die Termine werden Sie durch die Postmappe frühzeitig informiert.

 

Bücherei

Die Mühlenfeldschule verfügt über eine eigene kleine Bücherei. Hier können die Kinder während der Wochenplanzeit Bücher ausleihen. Nach vier Wochen Ausleihfrist muss das Buch wieder zurückgegeben werden. Sollte ein Buch so beschädigt sein, dass es nicht mehr nutzbar ist oder gar „verschwunden“ sein, so muss der Wert des Buches entrichtet werden. Die Bücherei ist auf die Elternmithilfe angewiesen. Nur so kann sie täglich ihre Türen öffnen. Die Schülerinnen und Schüler und das Büchereiteam freuen sich über Ihre Unterstützung.

 

C

 

Computer

Computer stehen unseren Kindern in den Klassenzimmern zur Verfügung. Sie werden zur Differenzierung im Unterricht eingesetzt. Mit dem interaktiven Leseförderprogramm „Antolin“ können die Kinder z. B. ihre Lesefähigkeiten weiterentwickeln. Die Lernwerkstatt ist ein Lernprogramm, das den Kindern an den Schulcomputern zur Verfügung steht und Sie über eine Sammelbestellung einmal im Schuljahr auch für zu Hause erwerben können.

 

E

 

Einschulung

Das Datum der Einschulung richtet sich nach den Ferienterminen und ist im Allgemeinen der zweite Schultag nach Schulbeginn. Wir beginnen mit einem ökumenischen Gottesdienst und parallel dazu mit einer Feier in der Moschee. Um 10.00 Uhr begrüßen die Schulleiterin und die Kinder der zweiten Schuljahre die neuen Kinder und deren Eltern dann in der Schule. Anschließend haben die Kinder mit den Klassenlehrerinnen ihre erste Schulstunde. In dieser Zeit sind die Eltern herzlich zu einem Kaffee in unserem Einschulungscafé eingeladen. Das Einschulungscafé wird durch den Förderverein organisiert. Die Einnahmen kommen allen Kindern der Schule zu Gute.

 

Elternabend

Zu den Elternabenden wird rechtzeitig durch die Klassenlehrer und -lehrerinnen oder die Pflegschaftsvorsitzenden eingeladen. Beim ersten Elternabend im Schuljahr erfolgen die Wahlen für den Klassenpflegschaftsvorsitz. Die Eltern wählen ein/e Elternvertreter/in und ein/e Stellvertreter/in. Auch werden hier die Lerninhalte und Veranstaltungen der Mühlenfeldschule vorgestellt. Außerdem werden Entscheidungen zu Terminen, Anschaffungen, Festen und Feiern, etc. getroffen. Damit eine gute Zusammenarbeit von Eltern und Lehrkräften möglich ist, wäre es schön, wenn immer möglichst viele Eltern am Elternabend teilnehmen.

 

Elternmappe/Postmappe

Jedes Kind hat einen gelben Schnellhefter. Dies ist unsere Postmappe, die Informationen für die Eltern enthält. Bitte kontrollieren Sie diese regelmäßig (möglichst täglich) und achten Sie auf mögliche Rückläuferinformationen bzw. Elternabfragen durch die Lehrer oder die Schule.

 

Elternmitarbeit

Wir freuen uns über eine aktive und ideenreiche Mithilfe der Eltern an unserer Schule. Sie können mitgestalten in folgenden Gremien:

  • Klassenpflegschaft: Alle Erziehungsberechtigten einer Klasse bilden dieses Gremium. Aus ihrer Mitte wird die/der Vorsitzende gewählt, sowie ein/e Stellvertreter/in.
  • Schulpflegschaft: Dieses Gremium setzt sich zusammen aus den Vorsitzenden aller Klassen und deren Stellvertretern. Aus ihrer Mitte werden Elternmitglieder und Vertreter/innen für die Schulkonferenz gewählt.
  • Schulkonferenz: Die Schulkonferenz besteht aus sechs Elternvertretern, sechs Lehrkräften und der Schulleitung. Alle wichtigen Entscheidungen für die Schule werden dort getroffen.

Neben der Mitarbeit in diesen Gremien können Sie unsere schulische Arbeit auf vielfältige Weise unterstützen:

  • bei Projekten
  • im Büchereiteam
  • als Computereltern
  • in AG`s
  • als Experten im Unterricht
  • bei Vorhaben zur Verbesserung unseres Schulprofils
  • bei der Durchführung von Schulveranstaltungen
  • bei der Mithilfe von Unterrichtsvorhaben
  • Einsatz bei den Schülerlotsen
  • Unterstützung bei den Bastelnachmittagen
  • durch die Unterstützung und Mitarbeit im Förderverein

 

Elternsprechzeiten

In jedem Schulhalbjahr finden Elternsprechtage statt, zu denen die Klassenlehrer einladen. Darüber hinaus können Sie bei Bedarf jederzeit individuelle Sprechzeiten vereinbaren.

 

Entschuldigungen

Schüler, die nicht am Unterricht teilnehmen können, müssen telefonisch im Sekretariat (ab 7.00 Uhr bis spätestens 8 Uhr) oder schriftlich entschuldigt werden. Bei längeren Erkrankungen (ab drei Tagen) muss eine ärztliche Bescheinigung vorgelegt werden.

 

F

 

Ferien

Sie erhalten zum Schuljahresbeginn einen Terminplan mit den Ferienterminen des laufenden Schuljahres. Die beweglichen Ferientage werden von der Schulkonferenz festgelegt und stehen ebenfalls im Terminplan.

 

Feste

Feste und Feiern gehören zum festen Bestandteil unseres Schullebens im Jahreskreis. Sie stärken das Gemeinschafts-gefühl und machen die Schule lebendig. Daneben veranstaltet jede Klasse eigene Feiern, wie Weihnachtsfeiern, Abschlussfeste, gemeinsames Grillen, etc.

 

Förderverein

Sie können Mitglied im Förderverein unserer Schule werden. Durch einen Jahresbeitrag unterstützen Sie vielfältige Projekte unserer Schule. Der Förderverein unterstützt Schulfeste durch das Organisieren von Speisen und Getränken, wo immer helfende Hände benötigt werden und die Einnahmen den Kindern zu Gute kommen. Ohne die Unterstützung des Fördervereins wären viele Anschaffungen für die Kinder und die Schule nicht finanzierbar.

 

Frühstück

Lernen ist anstrengend. Ein gesundes Schulfrühstück ist sehr wichtig für den Lernerfolg der Kinder. Nur so erhalten sie die nötige Energie, während der Unterrichtszeit mithalten zu können. Das Schulfrühstück trägt entscheidend dazu bei, dass Konzentrations- und Aufnahmefähigkeit erhalten bleiben.

Ihr Kind sollte daher zu Hause gefrühstückt haben, bevor es zur Schule kommt. Geben Sie ihm für die Frühstückspause zu essen und zu trinken (keine Glasflaschen) mit. Achten Sie bitte auf gesunde Nahrungsmittel und geben Sie keine Schokoriegel oder Süßigkeiten mit in die Schule. Um den Kindern ein umweltbewusstes Verhalten zu vermitteln, bitten wir Sie um Ihre Unterstützung: Bitte geben Sie ihrem Kind Mehrwegflaschen und Frühstücksdosen mit.

 

Fundsachen

Es ist erstaunlich, was alles in der Schule vergessen wird. Beschriften Sie bitte daher Jacken, Turnbeutel, etc. deutlich mit dem Namen Ihres Kindes. Vor der Turnhalle befindet sich ein Korb für Fundsachen, die nicht länger als ein halbes Schuljahr aufbewahrt werden können. Schauen Sie ab und zu mal vorbei, wenn Sie ein Kleidungsstück, Schuhe oder den Turnbeutel Ihres Kindes vermissen.

 

G

 

Geburtstag

Falls Ihr Kind an seinem Geburtstag etwas mitbringen möchte, bitten wir um trockenen, geschnittenen Kuchen oder Muffins, mit Servietten, möglichst keine anderen Süßigkeiten. Auch ein Spiel oder ein Buch für die Klasse sind sehr beliebt. Im Sommer kann es auch gerne mal ein Eis sein. Bitte bringen Sie dieses kurz vor der Frühstückspause (9.50 Uhr) in die Schule.

 

Geldsammlungen

Geben Sie Geldbeträge in einem verschlossenen, mit Namen beschrifteten Briefumschlag mit. Bitte zahlen Sie zum genannten Termin mit passenden Münzen/Scheinen. Geld zu wechseln ist nur schwer möglich, denn dies erfordert zu viel Unterrichtszeit.

 

Gottesdienste

Für die katholischen und evangelischen Kinder finden regelmäßig Gottesdienste statt. Zu besonderen jahreszeitlichen Anlässen und zur Verabschiedung der 4. Klassen feiern alle Klassen gemeinsam ökumenische Gottesdienste.

 

H

 

Hausaufgaben

Hausaufgaben werden jeden Tag erteilt und die Kinder erhalten die Möglichkeit, diese im Unterricht von der Tafel in ihr Hausaufgabenheft abzuschreiben. In den Klassen 1 und 2 machen die Kinder max. 30 Minuten Hausaufgaben und in den Klassen 3 und 4 max. 45 Minuten. In dieser Zeit sollten die Kinder konzentriert und ausdauernd in einer ruhigen, reizarmen Umgebung arbeiten. Sollten sich bei der Bewältigung der Aufgaben Schwierigkeiten oder Fragen ergeben, wenden Sie sich bitte jederzeit vertrauensvoll an die Klassenlehrerin oder den Klassenlehrer.

 

K

 

Karneval

Jedes Jahr an Weiberfastnacht findet in der Schule eine interne Klassenparty statt. Hier führen die Klassenlehrerinnen und -lehrer die Kinder durch ein buntes Programm. Das Sindorfer Jugenddreigestirn kommt zu Besuch und die Kinder beenden den Vormittag mit einer großen Polonaise durch das Schulgebäude. Karnevalsdienstag nimmt die Schule geschlossen am Sindorfer Kinderkarnevalszug teil.

 

Klassenfahrten

Im vierten Schuljahr findet eine mehrtägige Klassenfahrt statt. Die Ziele und die Dauer der Fahrt werden auf dem Elternabend abgestimmt und auf der Schulkonferenz beschlossen.

 

Krankheiten/Krankmeldung

Bei Infektionskrankheiten schicken Sie Ihr Kind bitte erst dann zur Schule, wenn keine Ansteckungsgefahr mehr besteht. Im Krankheitsfall Ihres Kindes rufen Sie bitte morgens zwischen 7.00 und 8.00 Uhr im Sekretariat der Schule an und melden Ihr Kind krank. Gerne können Sie auch einem anderen Kind eine schriftliche Entschuldigung mit in die Schule geben.

 

Gewährleistung der regelmäßigen Unterrichtsteilnahme der Kinder ist Elternpflicht.

Bitte beachten Sie das Infoschreiben zur Meldung von Infektionskrankheiten.

Unmittelbar vor und nach den Ferien ist ein ärztliches Attest erforderlich. Bei längerer Nichtteilnahme am Sportunterricht muss ebenfalls ein ärztliches Attest vorgelegt werden.

Hausaufgaben sollten nach Absprache von einem anderen Kind überbracht werden, damit Ihr Kind nicht den Anschluss an den Unterrichtsstoff verliert.

 

L

 

Läuse

Wo viele Menschen zusammenleben, kommt es immer wieder zu Ansteckungen. Sollten Sie feststellen, dass Ihr Kind von Läusen befallen ist, dann verständigen Sie bitte sofort die Schule. In der Apotheke gibt es sehr wirkungsvolle Mittel gegen den Befall. Beachten Sie bitte den Beipackzettel.

 

Lehrplan

Grundlage für die Lerninhalte sind die Lehrpläne und Richtlinien des Landes NRW für die Grundschule. Die Schule verfügt zudem über schulintern erarbeitete Arbeitspläne orientiert an den Gesamtcurricula des Landes.

 

Lernen

Wir wünschen uns, dass die Kinder an unserer Schule in einer verständnisvollen und freundlichen Atmosphäre Wissen erwerben. Wir wollen erreichen, dass unsere Kinder mit Freude lernen und stolz auf ihre Leistungen sein können. Unser Ziel ist es, jedes Kind bestmöglich zu fördern und ihm die erforderliche Unterstützung und Hilfe zur Verfügung zu stellen. So wollen wir den Weg zu Eigenverantwortlichkeit und Selbständigkeit bereiten sowie einen verständnisvollen Umgang miteinander vermitteln. Daher legen wir Wert auf offene Unterrichtsformen wie Projekt- und Stationenarbeit, Freiarbeit, differenzierte Lernangebote, entdeckendes und selbstbestimmtes Lernen sowie den Wochenplanunterricht.

 

M

 

Martinszug

Jedes Jahr ziehen die Kinder der Mühlenfeldschule im November mit Ihren selbstgebastelten Laternen durch die Straßen. Die Kinder laufen mit echten Kerzen auf Laternenstäben aus Holz. Diese Veranstaltung ist für alle Kinder eine verpflichtende Schulveranstaltung. Die Kinder gehen klassenweise im Zug mit.

Schmücken Sie doch zu diesem Anlass Ihre Fenster mit schönen Lichtern und unterstützen Sie somit die Kinder bei diesem Brauch. Für die Eltern gibt es Glühwein oder Kakao. Dies wird jährlich von der Schulpflegschaft organisiert.

 

Mitteilungsheft (auch Hausaufgaben-, Info- oder Merkheft genannt)

Dieses dient der Möglichkeit für gegenseitige Kurzmitteilungen. Bitte sehen Sie diese täglich ein. Mitteilungen von Ihnen an uns muss Ihr Kind uns morgens vorlegen.

 

N

 

Noten Noten gibt es ab dem 2. Schuljahr:

Notenstufen gemäß § 49 SchulG NRW

 

Lernbereiche / Fächer:

sehr gut (1) =

die Leistung entspricht den Anforderungen in besonderem Maße

gut (2) =

die Leistung entspricht den Anforderungen voll

befriedigend (3) =

die Leistung entspricht im Allgemeinen den Anforderungen

ausreichend (4) =

die Leistung weist zwar Mängel auf, aber im Ganzen entspricht sie den Anforderungen noch

mangelhaft (5) =

die Leistung entspricht den Anforderungen nicht, jedoch lässt

sie erkennen, dass die notwendigen Grundkenntnisse vorhanden

sind und die Mängel in absehbarer Zeit behoben werden können

ungenügend (6) =

die Leistung entspricht den Anforderungen nicht und selbst die

Grundkenntnisse sind so lückenhaft, dass die Mängel in

absehbarer Zeit nicht behoben werden können.

 

O

 

Offener Schulanfang

Die Klassenräume werden ab 7.45 Uhr von der Lehrkraft geöffnet und die Kinder können bis spätestens 8 Uhr in die Klassen kommen. Dies ermöglicht den Kindern einen sanften Einstieg in den Schulmorgen und es können noch einige organisatorische Dinge geklärt werden sowie das ein oder andere persönliche Wort mit der Klassenlehrerin oder mit befreundeten Kindern ausgetauscht werden.

 

OGS

Bei der Schulanmeldung werden die Eltern der Schulneulinge über die Möglichkeiten einer Übermittag- oder Ganztagsbetreuung informiert. Jedes Jahr werden die Plätze wieder neu vergeben, so dass jährlich eine neue Anmeldung auch bei einem bereits zugewiesenen Platz gemacht werden muss.

 

Ordnung

Bitte unterstützen Sie Ihr Kind darin, Ordnung im Ranzen und auch im Mäppchen zu halten. Auch der pflegliche Umgang mit den Arbeitsmaterialien ist wichtig. Nicht zuletzt ist uns auch die Ordnung im Heft und bei der Schrift ein Anliegen.

 

P

 

Pausenregelungen

große Pause: 9.30 Uhr – 9.50 Uhr (Hofpause)

                    9.50 Uhr – 10.00 Uhr (Frühstückspause)

kleine Pause: 11.35 Uhr – 11.50 Uhr

Jede Pause wird durch drei Aufsichten betreut. Bei Regen finden Regenpausen statt. Die Kinder bleiben dann in ihren Klassen und können dort spielen, die Lehrer beaufsichtigen die Kinder in den Klassen.

 

Projekte und Werkstätten

In allen Klassen wird häufig in Projekten und Werkstätten (Stationen) gelernt. Die Kinder arbeiten über einen längeren Zeitraum fächerübergreifend an einem Thema. So lernen sie, Themen ganzheitlich zu begreifen und ganzheitlich zu bearbeiten. Ideen für Projektthemen ergeben sich aus dem Jahreskreis, den sachunterrichtlichen Vorgaben und den Interessen und der Lebenswirklichkeit der Kinder.

 

R

 

Rad und Roller

Nachdem die Kinder die Radfahrprüfung bestanden haben (4. Schuljahr) dürfen sie mit dem Fahrrad zur Schule kommen. Bitte achten Sie dabei auf ein verkehrssicheres Fahrrad und das Tragen eines Fahrradhelms. Sie als Eltern haften für Ihre Kinder. Sie entscheiden, ob Sie es verantworten können, Ihr Kind mit dem Fahrrad oder dem Roller zur Schule kommen zu lassen. Sollte ihr Kind bereits vor dem 4. Schuljahr mit dem Roller oder dem Fahrrad zur Schule kommen dürfen, so bitten wir Sie, uns dies schriftlich mitzuteilen. Für Schäden, die Ihr Kind auf dem Schulweg durch unachtsames Verhalten anrichtet und Schäden, die auf dem Schulgelände am Fahrrad/Roller entstehen, haftet die Schule nicht.

 

Religion und der Kontakt zur Kirche

Im Rahmen des kath. und evang. Religionsunterrichts finden regelmäßig Gottesdienste statt. Sie können Ihr Kind schriftlich von der Teilnahme an diesen Gottesdiensten und vom Religionsunterricht zum jeweiligen Schuljahr oder Schulhalbjahr abmelden. In diesen Zeiten nimmt Ihr Kind an einem Alternativunterricht teil. Regelmäßig finden Kontaktstunden mit den Gemeindereferenten statt, die auch den Unterricht unterstützen.

 

S

 

Schulfeste

In jedem Schuljahr finden besondere Aktionen statt. Hierbei wechseln sich Schulfeste, Projektwochen und/oder Sport- und Spielefeste ab. Vor den Ferien finden gemeinsame Feiern und Singaktionen im Foyer oder Theaterkreis der Schule statt.

 

Schulkonferenz

Die Schulkonferenz ist das höchste Organ der Schule. Sie kann Beschlüsse fassen oder verwerfen. Sie setzt sich aus Elternvertretern und Lehrern zusammen. Vorsitzende ist die Schulleiterin.

 

Schulpflegschaft
Hier treffen sich die gewählten Klassenpflegschaftsvorsitzenden und ihre Stellvertreter zum Austausch von Elterninteressen.

 

Schulprogramm -konzepte

Neben den Informationen, die Sie bereits über unsere Schule haben, können Sie das Schulprogramm in der Schule einsehen, um weitere Informationen zu Konzepten unserer Unterrichts- und Erziehungsarbeit zu erhalten. Am 01.08.2008 sind die „neuen Richtlinien und Lehrpläne für die Grundschulen“ in Kraft getreten. Teile unseres Schulprogramms werden regelmäßig überarbeitet. Wir freuen uns, wenn Sie über die entsprechenden Gremien (Schulpflegschaft/ Schulkonferenz) aktiv an unserer Arbeit mitwirken.

 

Schulranzen/Materialien

Schauen Sie bitte regelmäßig in der Woche mit Ihrem Kind den Schulranzen durch. Lassen Sie Ihr Kind die losen Blätter einheften, spitzen Sie gemeinsam die Stifte an. Dosenanspitzer unbedingt regelmäßig leeren. Versehen Sie alle Materialien Ihres Kindes mit Namen und kontrollieren Sie bitte regelmäßig die Vollständigkeit. Zudem sollte ein Schulranzen eines Grundschulkindes nicht mehr als 5 kg wiegen. Die Schüler können Ihre Bücher und nicht benötigten Hefte und Mappen in der Schule in ihren Eigentumsfächern lassen. Nur die Materialien für die Hausaufgaben müssen die Kinder mitnehmen. Achten Sie bitte mit uns gemeinsam darauf, dass sich Ihre Kinder daranhalten, damit der Schulranzen nicht zu schwer wird.

 

Tipp: Mitgebrachte Getränke (keine Glasflaschen) in einer Seitentasche aufbewahren, von Schulbüchern trennen. Unterstützen Sie Ihr Kind, indem Sie gemeinsam die in der Schule angefertigten Arbeiten anschauen.

 

Schulregeln

Unsere Schule ist ein Ort, an dem viele Kinder und Erwachsene täglich einen großen Teil des Tages miteinander verbringen. Damit sich in dieser Zeit alle wohlfühlen und in Ruhe miteinander lernen und arbeiten können, müssen wir uns alle an Regeln für unser Zusammensein halten. Das gemeinschaftliche Leben gestaltet sich freundlicher, wenn alle nett miteinander umgehen. Es gibt Schulregeln und Klassenregeln.

 

Sekretariat

Das Sekretariat der Schule ist montags bis donnerstags von 7.00 Uhr bis 14.00 Uhr besetzt. Freitags von 7.00 Uhr bis 12 Uhr. Unsere Sekretärin, Frau Fassbender, können Sie unter Tel: 02273/ 53435 erreichen.

 

Sport- Spielefest

Alle zwei Jahre findet ein Sport- und Spielefest an der Mühlenfeldschule statt. Hier nehmen die Kinder an unterschiedlichen Spielen teil und können sich freiwillig zu sportlichen Wettkämpfen anmelden.

 

Schwimmunterricht

Der Schwimmunterricht ist Teil des Sportunterrichts und findet im 3. und 4. Schuljahr statt.

 

Spielzeuge

Elektronische Geräte (z. B. Gameboys und Handys) sind in der Schule und im Unterricht nicht erlaubt. Die Mitnahme von Spielzeugen ist nur nach einer besonderen Ankündigung erlaubt, wie z. B. an einem Kuscheltier- oder Spielzeugtag.

 

Sportzeug/ Sportunterricht

An Tagen mit Sport- und Schwimmunterricht sollten Kinder keinen Schmuck/Ohrringe/Uhren tragen. Bitte denken Sie daran, dass Ihr Kind sich zügig und selbstständig umkleiden muss. Eine Strumpfhose im Winter anzuziehen ist z. B. schwieriger als eine Leggings. Kinder mit langen Haaren sollten ein Haargummi tragen.

 

T

 

Termine

Zu Beginn des Schuljahres erstellen wir, nach Absprachen mit der Lehrerkonferenz und der Schulpflegschaft, einen Terminplan für das gesamte erste Halbjahr.

 

U

 

Unfall

Für Ihr Kind besteht bei Schulantritt eine Unfallversicherung bei der Unfallkasse Nordrhein-Westfalen, die alle schulischen Veranstaltungen innerhalb und außerhalb der Schule sowie den direkten Schulweg einschließt. Bei einem Schulunfall werden die Eltern so schnell wie möglich benachrichtigt. Sollte sich während des Schulvormittages ein Vorfall ereignen, der einen Arztbesuch erforderlich macht, teilen Sie dieses bitte im Sekretariat mit, damit eine entsprechende Unfallmeldung angefertigt wird.

 

Unterrichtsgänge

Unterricht findet bei uns nicht nur in der Schule statt. Wir besuchen eine Vielzahl von außerschulischen Lernorten, z.B. Bücherei, Jugendzentrum, Museen, Theater, etc.

 

Unterrichtszeiten

Wir beginnen morgens mit einem offenen Schulanfang, d.h. die Kinder können zwischen 7.45 und 8.00 Uhr in die Klasse kommen. Bitte schicken Sie Ihr Kind pünktlich spätestens um 8.00 Uhr zur Schule, damit der Unterricht störungsfrei beginnen kann. Aufsicht wird vor dem Unterricht ab 7.25 Uhr auf dem Schulhof geführt. Bitte schicken Sie Ihr Kind daher auch nicht früher zur Schule.

 

1. Unterrichtsstunde

8.00-8.45 Uhr

2. Unterrichtsstunde

8.45-9.30 Uhr

Hof- und Frühstückspause

9.30-10.00 Uhr

3. Unterrichtsstunde

10.00-10.45 Uhr

4. Unterrichtsstunde

10.50-11.35 Uhr

Spielpause

11.35-11.50 Uhr

5. Unterrichtsstunde

11.50-12.35 Uhr

6. Unterrichtsstunde

12.35-13.20 Uhr

 

V

 

Verkehrserziehung

Verkehrserziehung findet bei uns nicht nur im Klassenraum statt:

Schuljahr 1: Bordsteinkantentraining

Schuljahr 2: Bordsteinkantentraining

Schuljahr 3: Radfahrparcours

Schuljahr 4: Radfahrprüfung

 

VERA

Im 3. Schuljahr nehmen alle Kinder an den landesweiten Lernstandserhebungen in Mathematik und Deutsch teil.

 

W

 

Wochenplanarbeit

Die Kinder arbeiten morgens an ihrem Wochenplan. Dieser Plan enthält Aufgaben zu den verschiedenen Lernbereichen

und umfasst neben Aufgaben aus den Hauptfächern auch Aufgaben zum Knobeln und entdeckendem Lernen. Kleine individuelle Projekte können hier in Partner- und Gruppenarbeit erarbeitet werden. Die Kinder lernen selbstständig zu arbeiten und sich ihre Arbeit zeitlich einzuteilen. Bei der Erarbeitung der Aufgaben und der Organisation helfen die Lehrkräfte und unterstützen die Kinder bei der Arbeit. Auch individuelle Förderungen finden in der Wochenplanzeit statt. Am Ende der Woche wird geschaut, welche Lernfortschritte individuell gemacht wurden.

 

Z

 

Zahnprophylaxe

Jährlich kontrolliert ein schulärztlicher Zahnarzt die Zähne der Kinder. Sie werden über die Ergebnisse Ihres Kindes informiert. Auch besucht Frau Schneider unsere Schule 2x jährlich. Sie führt mit den Kindern ein Zahnputztraining durch und spricht mit ihnen über den Schutz gesunder Zähne durch regelmäßiges, richtiges Zähneputzen und eine gesunde Ernährung (Zahngesundheitsprophylaxe).

 

Zeugnisse

In Klasse 1 erhalten die Kinder am Ende des jeweiligen Schuljahres ein Berichtszeugnis. In diesem wird die schulische Entwicklung des Kindes beschrieben, die das Arbeits- und Sozialverhalten umfasst und Ausführungen zu den Fachbereichen enthält. Im 2. Schuljahr bekommen die Kinder zusätzlich auch Noten in den Fächern. Im 3. Schuljahr bekommen die Kinder zum Halbjahr und am Ende des jeweiligen Schuljahres ein Berichtszeugnis mit Noten. Das Zeugnis des 4. Schuljahres ist ein reines Notenzeugnis. Jedoch werden in Gesprächen mit den Eltern Noten erläutert und bestimmte Entwicklungsphasen eines Kindes beschrieben. Das Halbjahreszeugnis des 4. Schuljahres enthält eine begründete Empfehlung für den Übergang zur weiterführenden Schule.

 

Zusammenarbeit

Die Zusammenarbeit mit den Eltern unserer Schülerinnen und Schüler ist uns sehr wichtig. Erst durch die Mitarbeit der Eltern werden zahlreiche Aktivitäten, wie z.B. Ausflüge, Klassenfeste, Gestaltung des Schullebens, etc. möglich. Um die Durchführung dieser Aktivitäten auch weiterhin gewährleisten zu können, bitten wir Sie um Ihre Mithilfe. Wir sind für jede Unterstützung dankbar und freuen uns über ihr Engagement. Sprechen Sie uns gerne an.